02.06.2020

Corona: Die Welt steht Kopf, Normalität war gestern und die Freizeitmöglichkeiten sind begrenzt. Was wird werden? Was sollte sich ändern? Wer den Kopf mal wieder frei kriegen möchte, für den wäre vielleicht ein Spaziergang am Fußspurenpfad das Richtige.

Der Rundgang durch die Altstadt führt vorbei an bunten Kunstwerken in Form von Fußspuren. Schüler der Mittelschule Grafenwöhr fertigten zusammen mit Lehrerin Katharina Scherl und den Künstlern Claudia Schwarz, Alfred Tragl und Christoph Schinner unterschiedliche Fußabdrücke und gingen dabei philosophischen Fragen und aktuellen Themen wie Umwelt, Solidarität oder Flüchtlingen  auf den Grund. Wo oder bei wem hinterlasse ich Spuren? Hinterlässt jemand bei mir Spuren? Beantworten kann diese jeder nur für sich. Vielleicht bei einem Spaziergang am Fußspurenpfad mit spannenden Gedanken.

Der Rundgang beginnt am Parkplatz bei der Raiffeisenbank, an den Stationen ist jeweils die nächste Station angekündigt. Die Route ist auch in der Broschüre „Stadtspaziergänge“ oder online abrufbar unter www.grafenwoehr.de/stadtfuehrungen.

 

       

Schmökertipp! Viele Anekdoten und Geschichten gibt es zum Nachlesen in der Stadtchronik, die in Buchform oder als DVD im Kultur- und Militärmuseum erhältlich sind. Die Broschüre "Stadtspaziergänge" ist ebenfalls im Museum erhältlich.

   

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.