Die Macht der Mythen und Legenden haben Menschen schon immer in ihren Bann gezogen. Ob die Geschichten und Nachrichten der Wahrheit entsprechen oder nicht, wir beschäftigen uns gerne damit.

Heute nennen sie sich Fake-News und verunsichern uns gerade in Krisenzeiten. Durch digitales Erzählen verbreiten sich Nachrichten rasend schnell in den Netzwerken. Die Anzahl der Erzähler und Verbreiter steigt ins Unendliche. Und nicht alle Erzähler in diesem System sind menschlich.

In früher Zeit wurden Geschichten durch Erzählen von Generation zu Generation mündlich weitergegeben. Vor allem die überlieferten Sagen und Legenden greifen ortstypische Besonderheiten auf.

Vom Steinbruch zum Kulturhügel

Als Oase der Erholung und Ruhe gilt in Grafenwöhr der Schönberg ebenso als ein Ort der Begegnung. Aus dem ehemaligen Buchfelder‘schen Steinbruch entstand eine imposante Naturbühne und einer langen Tradition mit Theateraufführungen, Konzerten, Festen und seit einigen Jahren auch mit einem Schlemmer-Kino.  

Bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde aus dem Steinbruch Sandstein gewonnen. Bereits 1912 hat sich der damalige Verschönerungsverein und heutige Heimatverein für die Bepflanzung des Ostabhanges des Schönbergs eingesetzt. In den 20er Jahren entstand die Naturbühne und die ersten Theaterstücke begeisterten nicht nur die Bevölkerung. Für die auf dem Truppenübungsplatz übenden Soldaten war es eine gern genutzte Freizeitveranstaltung.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.